Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

29.09.2020

Wie digital ist Deutschland?

Die D21-Digital-Index Studie erscheint einmal jährlich.
Quelle: D21-Digital-Index 2019 / 2020

Dieser Frage geht die Initiative D21 jedes Jahr aufs Neue nach. In der D21-Digital-Index Studie 2019/2020 wurden insgesamt etwas über 20.000 Interviews zu diesem Thema geführt. Eines sei direkt verraten: Seit 2016 steigt hierzulande der Wert der Digitalisierung kontinuierlich an.

14% der Bevölkerung nutzen das Internet allerdings immer noch nicht. Diese Gruppe der „OfflinerInnen“ besteht zu einem großen Teil aus der älteren Bevölkerungsschicht. Ein besonders signifikantes Ergebnis der Studie zeigt sich darin, dass die Kompetenz im Umgang mit digitalen Medien deutlich von der Berufstätigkeit abhängt. Personen mit Bürojobs und junge Berufstätige gehören dabei zu den digital versiertesten Gruppen. Dieses Wissen ist besonders für Unternehmen wichtig, damit diese einschätzen können, wie sie ihre Zielgruppe am besten erreichen.

Wir haben uns die Ergebnisse des Digital-Index genauer angeschaut und gerade die für Unternehmen relevanten Aussagen in einem kurzen Video zusammengefasst:

 

Im Bereich der Mitarbeiter sollten Unternehmen also versuchen, die Einzelpersonen entsprechend ihres Könnens, aber auch entsprechend ihrer Lernbereitschaft zu fördern und zu fordern. Gerade Personen in Bürojobs sehen vermehrt ihren Arbeitgeber in der Pflicht, ihnen digitale Weiterbildungsmaßnahmen anzubieten. Ein Großteil der Bevölkerung empfindet es als Privileg lebenslang lernen zu dürfen. Dem knappen Viertel, welches dies allerdings eher als Belastung wahrnimmt, sollten die Arbeitnehmer die Angst vor dem Lernen nehmen oder im Zweifelfalle Aufgaben suchen, die ihrem bisherigen Wissenstand entsprechen.

Auch in Bezug auf die Kundenansprache können sich Unternehmen einige Handlungsempfehlungen ableiten: Es gilt, sich ihren Kunden und deren digitalem Nutzungsverhalten anzupassen. Häufig kann dies bedeuten, dass Unternehmen für ihre digital affinen Kunden über unterschiedliche Social Media Kanäle erreichbar sind und ihre Produkte oder Dienstleistungen über das Internet bestellbar sein sollten. Zudem macht es für die OfflinerInnen unter den Kunden Sinn, nach wie vor mit einem Ladengeschäft vor Ort erreichbar zu sein.

Wenn Sie sich den Digital-Index genauer ansehen möchten, so können Sie die gesamte D21-Studie hier herunterladen.

 

Lesen Sie mehr darüber, wie sich Unternehmen auf eine erfolgreiche Digitalisierungs-Reise begeben und sich Schritt für Schritt neue Chancen und Kompetenzen erarbeiten.

 

 

Laden Sie sich hier den Titel Mittelstand im Umbruch herunter.

 

© 2020 S+S SoftwarePartner GmbH