Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

02.06.2020

Schritt für Schritt zu Green IT

Der Klimawandel sorgt für immer mehr Sonnenstunden. Gleichzeitig nimmt unser Strombedarf zu. Die Nachfrage nach Rechenzentrumsleistungen nimmt zu und wir haben auch immer mehr Steckdosen im Fuhrpark. Besuchern und Mitarbeitern möchten wir die Möglichkeit geben, E-Bikes und ihre PKWs auf unserem Parkplatz zu laden. Deshalb schmückt seit Mai 2020 eine Solaranlage unsere zwei Dächer. Der selbst erzeugte Solarstrom ist dann noch einmal umweltfreundlicher, als der eingekaufte grüne Strom.
 
S+S SoftwarePartner setzt auf Sonnenenergie
 
Das auf Solaranlagen spezialisierte Rahdener Unternehmen Hilker Solar hatte sich zunächst einmal unsere für eine Solaranlage nicht gerade optimale Dachfläche angeschaut und die Anzahl der möglichen Module berechnet. Mit diesem Ergebnis lässt sich die zu erwartende Leistung der Anlage ermitteln. Seit Ende Mai 2020 ist die neue Anlage jetzt am Netz. Mit den neuen Solarmodulen wird S+S etwa 25 Prozent des Strombedarfs abdecken. "Tatsächlich kommt es tagsüber gelegentlich vor, dass über die Hälfte des erzeugten Stroms in das Netz eingespeist wird", berichtet Michael Förster nach den ersten Wochen im Juni - "insbesondere wenn keine Elektroautos mit den Spitzen geladen werden können und die Sonne in den Mittagsstunden besonders intensiv scheint. Trotzdem hätten wir gern mehr Dachfläche mit Blick auf die dunkleren Jahreszeiten genutzt. Es kommen aber nur die Dächer mit Südausrichtung in Frage und durch Erker und Dachfenster sind wir etwas eingeschränkt.“

Sinnvoller Einsatz von Sonnenenergie

S+S SoftwarePartner investiert in Photovoltaik-Anlage
Durch die Spitzen an sonnenreichen Tagen werden knapp 20 Prozent des produzierten Stroms eingespeist.
"Momentan sind noch viele Mitarbeiter im Home Office. Trotzdem laufen die Rechner rund um die Uhr und verbrauchen auch nachts Strom. Wird nicht ausreichend Energie erzeugt, bezieht S+S grünen Strom von Innogy.
 
Die PV-Module sind auf den zwei Dächern montiert und wandeln Sonnenenergie in Strom um. Die Anlage ist Wind und Wetter ausgesetzt ist. Durch den steilen Winkel ist einerseits nicht die optimale Sonnenausbeute erreichbar, andererseits halten sich Reinigungskosten im Rahmen, da Regen und Schnutzwasser besser abfließen.

Der Wechselrichter wandelt um

S+S SoftwarePartner produziert eigenen Strom
Der Wechselrichter wandelt erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um, der direkt verbraucht wird. Der Strom ließe sich speichern. Darauf verzichten wir, da nur an Tagen mit starkem Sonnenschein Strom übrig ist und ins Netz eingespeist werden muss. Mit einer neuen Steuereinheit wird S+S SoftwarePartner demnächst das Laden von Elektroautos so optimieren, dass Stromspitzen optimiert genutzt werden.
© 2021 S+S SoftwarePartner GmbH