Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

16.03.2021

Wie digitale Displays zur Informations-Plattform werden

Electronic Shelf Labeling (ESL) bietet weit mehr Möglichkeiten, als man zunächst denken mag. Die vielfältigen Einsatzgebiete der elektronischen Anzeigetafeln dienen nicht nur dem Papierschildersatz. Auf den Displays lassen sich ebenfalls Kalender und QR-Codes anzeigen. Mithilfe von ESL können also Serviceangebote erweitert und Interaktionsmöglichkeiten für Kunden bzw. Gäste geschaffen werden.

Der jetzige Zeitpunkt ist mehr als günstig, um sich Gedanken über solch innovative Technologien und deren Anwendungsmöglichkeiten zu machen. Das dachte sich auch Sascha Langhorst, der im Hause S+S SoftwarePartner die Entwicklung der ESL-Anwendung matizze.studio koordiniert hat. Diese Software-Lösung ermöglicht neben der Verwaltung und Gestaltung digitaler Beschilderungen jetzt auch das Einbinden besonderer Funktionalitäten mit Potenzial.

Software zur Verwaltung und Gestaltung digitaler Displays

Eine QR-Code-Einbindung ermöglicht mehr Serviceleistungen

QR-Codes: Organisiert transportierte Datenfluten

Die schwarz/weiße Pixelstruktur zum Scannen mit der Handykamera sollte mittlerweile jedem begegnet sein. Innerhalb weniger Sekunden öffnet sich z.B. eine Webseite und liefert weitere Informationen zu einer Thematik. Auf diese Weise können Sie Interessenten sofort abholen, indem Sie eine umgehende Beantwortung der aufkommenden Fragen bieten bzw. die geweckte Neugier direkt befriedigt wird. Nur die Wenigsten werden sich Stunden später noch an einen gelesenen Artikel oder ein gesehenes Produkt erinnern und eigenständig im Internet nach Antworten suchen. Es wird sich auch kaum jemand die Zeit nehmen, ein mit erklärendem Text überfülltes Plakat an einer Bushaltestelle zu lesen. Ein überzeugender Slogan und ein QR-Code hingegen wecken das Interesse und ermöglichen es, nach dem Scan alle weiteren Informationen auf dem Smartphone überall hin mitzunehmen.
Kurz gesagt, die Bereitstellung von Informationen oder Services per QR-Code liefert einen nennenswerten Mehrwert und hilft in jeglicher Hinsicht dabei, in Erinnerung zu bleiben und engere Beziehungen zu Zielgruppen aufzubauen. Wer Themen und Inhalte offen und transparent anbietet, stärkt das Vertrauen zum Unternehmen und zur Marke.

Digitales Display mit QR-Code

Mit QR-Codes werden Beschilderungen interaktiv

Die QR-Code-Technik ermöglicht ein Präsentations-Volumen weit über den Platz eines Papier- oder digitalen Schildes hinaus. Auch die Vielseitigkeit der zu hinterlegenden Daten macht das Anbieten eines QR-Code-Scans interessant. So lassen sich neben einer URL z.B. auch Bild- und Textdateien, Visitenkarten oder Standorte in einer QR-Struktur verschlüsseln. Für viele Branchen erschließen sich hieraus wertvolle Einsatzgebiete für die wandelbaren QR-Codes.
Als Einzelhändler können Sie Ihrer Kundschaft zu jedem Produkt einen exklusiven Mehrwert bieten. Indem Sie der jeweiligen Produktauszeichnung einen QR-Code hinzufügen, können Sie gezielt Informationen zum Artikel selbst oder zu möglichen Verwendungszwecken (z.B. ein Rezept) bereitstellen.
In der Gastronomie lässt sich das Servicepersonal entlasten und gleichzeitig der Service verbessern. Ein Tischaufsteller mit QR-Code ermöglicht die Anzeige einer digitalen Speisekarte, die der Gast direkt aufrufen und online daraus bestellen kann. Das bedeutet weniger Wartezeit für den Kunden und weniger Laufwege für die Angestellten.
Im Bereich Raummanagement, wie z.B. Büros oder Konferenzräume, kann ein neben dem Raum platziertes Schild mit QR-Code eine Terminvereinbarung ermöglichen oder besondere Hinweise zu einer Veranstaltung anbieten.

Digitale Terminplanung bietet neue Möglichkeiten

ESL mit Kalenderverknüpfung

Wenn Räume eigene Termine organisieren und verwalten

Wer seine privaten oder dienstlichen Termine in einem digitalen Kalender verwaltet, profitiert bereits von der permanenten Verfügbarkeit der eingetragenen Termine auf diversen Geräten. Einfach einloggen und abrufen bzw. bearbeiten, egal wann und wo. Aber haben Sie schon mal davon gehört, dass ein Raum einen eigenen Terminkalender pflegt?

Im Bereich der Konferenzraumorganisation kann die Verfügbarkeits- bzw. Belegungsorganisation via Online-Kalender einige Vorteile bringen. Eine zentrale Verwaltung der Terminierungen erleichtert nicht nur die Übersichtlichkeit, sondern vermeidet auch Doppelbelegungen oder unerwünschte Störungen. In Verbindung mit einer direkten Übertragung der Daten auf ein digitales Türschild neben dem entsprechenden Raum werden die Termine direkt für jeden sichtbar.

Büros in Unternehmen oder Ämtern können sich verabschieden von manuell austauschbaren Beschilderungen, die Auskunft geben über den im Raum befindlichen Mitarbeiter. Name, Position und Verfügbarkeit lassen sich mit einer digitalen Lösung schnell und einfach anpassen. Auch die Unsicherheit beim Außenstehenden bezüglich des Verhaltens bei geschlossener Tür gehört der Vergangenheit an, wenn sofort ersichtlich ist, ob man Klopfen und Eintreten kann oder ob man stören würde.

QR-Codes und Kalendereinträge auf digitale Displays übertragen

Das matizze.studio ist eine cloudbasierte Anwendung zur Verwaltung und Gestaltung digitaler Beschilderungen. Zu Beginn des Jahres wurde das ESL-System um neue Funktionen erweitert.
So lassen sich jetzt im Display-Designer-Modul eigene QR-Codes generieren und direkt in die Darstellung integrieren. Sascha Langhorst erläutert die Funktionsweise so: „Jedes Display lässt sich jederzeit durch ein Update anpassen, ohne dass etwas neu gedruckt und ausgetauscht werden muss. Einfach per Klick die Darstellung aktualisieren. Ein paar Sekunden später können Kunden oder Gäste bereits mit dem QR-Code interagieren.“

Des Weiteren wurde die Möglichkeit geschaffen, das matizze.studio mit einem Online-Kalender zu verbinden und die dort hinterlegten Termine bedarfsgerecht auf einem digitalen Display zu veröffentlichen. Auch hier erklärt Sascha Langhorst die Vorgehensweise: „Zunächst ist es notwendig eine Verknüpfung zwischen den beiden Anwendungen einzurichten. Anschließend können die im Kalender eingetragenen Termine aus dem matizze.studio heraus auf die digitalen Schilder übertragen werden. Sowohl die Abbildung der eigenen Terminplanung als auch ein strukturiertes Raummanagement lassen sich mit dem neuen Tool umsetzen. Dabei ist es völlig egal, ob Termine bereits langfristig geplant sind oder spontan angesetzt werden.“

Auf der matizze-Website finden Sie weitere Informationen über die ESL-Anwendung matizze.studio, die es mit ihrem Do-It-Yourself-Ansatz jedem ermöglicht, mit elektronischen Displays zu arbeiten. Im matizze.shop sind die nötigen Komponenten zum direkten Einstieg in die digitale Displayverwaltung erhältlich. Bei allen Fragen rund um die Lösung vereinbaren Sie gerne einen Termin und informieren Sie sich in einem persönlichen Gespräch über matizze.

© 2021 S+S SoftwarePartner GmbH